Aktuelles

23.01.2017, 15:32 Uhr: Der letzte Vorhang ist gefallen

Der letzte Vorhang ist gefallen.

Am Samstag, 21. Januar 2017 fand nach 62 Jahren die letzte Galasitzung der 1. Karnevalsgesellschaft Scherpe-Bösch-Wenk 1955 e. V. statt. Trotz eines geringen Eintrittspreises von 5,50 € bzw. 6,00 €, der die Kosten in keiner Weise deckte und der bekanntgemachten Tatsache, dass es sich um die definitiv letzte Sitzung handelt, blieben doch einige Plätze leer.

Schade!

Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch sowie Vorsitzender und Geschäftsführer des Festausschusses der Karnevalsvereine Übach-Palenberg sprachen ihr Bedauern über die Auflösung des Vereins aus. Sie zeigten aber auch Verständnis für diese Entscheidung bei fortschreitend geringem Interesse in der Bevölkerung von Scherpe-Bösch-Wenk

Das Programm des Abends war nicht so umfangreich wie in den Jahren zuvor, fügte sich jedoch qualitativ in die Reihen der letzten Jahre ein.

Auf dieser letzten Sitzung wurden noch einige verdiente Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit und für ihren Einsatz in dieser Zeit geehrt.
Die Senatoren bekamen wie jedes Jahr den Sessionsorden. Karin Rommerskirchen-Braun, die bereits im letzten Jahr ihr 11jähriges Jubiläum hatte, wurde mit dem Verbandsorden des VKAG, vertreten durch Paul Schmitz-Kröll, ausgezeichnet. Käthe Rabben erhielt für 22jährige Mitgliedschaft die Urkunde des Vereins und vom VKAG das Grenzlandwappen. Silvia und Manfred Börger bekamen für 33jährige Mitgliedschaft die Urkunde des Vereins. Weiter wurde Manfred Börger vom VKAG mit dem Verdienstorden in Gold ausgezeichnet. Wegen Krankheit von Manfred nahm Silvia Börger diese Ehrung stellvertretend entgegen.
Für 22jährige tatkräftige Unterstützung des Vereins erhielt Senator Hans-Peter Gatzen eine Urkunde des Vereins.

Nach dem letzten Programmpunkt kam der gesamte Verein auf die Bühne und verabschiedete sich von den Gästen in einem emotionalen Auftritt. So manche Träne ist geflossen.

Das WDR-Fernsehen war an diesem Abend auch anwesend und hat die Sitzung für einen Filmbericht in der "Lokalzeit" aufgenommen.

Fotos wie immer in der Bildergalerie.

DK

23.01.2017, 15:29 Uhr: Kindersitzung am Sonntag, 22. Januar 2017

Auch die Kindersitzung fand jetzt zum letzten mal statt. Für uns als Karnevalsverein war es erschreckend, wie wenig Resonanz diese Veranstaltung fand obwohl der Eintritt für Kinder und Erwachsene frei war.

Unter Leitung und Moderation unseres Tanzmariechens Yasmin und Clown "Bippo" ging es um 14:00 Uhr los. Els Kohnen als Clown "Bippo" ist morgens noch auf die "Schnelle" für die plötzlich erkrankte Co-Moderatorin Tina eingesprungen und hat ein fabelhaftes Debüt abgegeben.

Neben den üblichen Getränken wurden auch gebackene Waffeln und Kaffee angeboten. Die Sitzung war wieder ein Mitmachkarneval bei dem die Kinder auf der Bühne und im Saal an verschiedenen Spielen und einer Polonäse teilgenommen haben. Eine belgische Jugendgruppe mit vielen Kindern zeigte in farbenfrohen Kostümen eine tolle Show rund um das Thema: "Voll verhext".

Lucy Beckers von der Gardetanzgruppe der KG bekam für 11jährige Mitgliedschaft im Verein eine Urkunde überreicht. Vom VKAG wurde ihr durch den Jugendobmann der Jugendverdienstorden verliehen.

Zum Schluss versammelte sich auch hier der gesamte Verein auf der Bühne und verabschiedete sich beim Publikum.

Fotos wie immer in der Bildergalerie.

DK

05.01.2017, 12:25 Uhr: Eine Ära geht zu Ende!

Liebe Karnevalsfreunde,

wenn man das so sagen kann: "Eine Ära geht zu Ende!"

Auf der eigens zu diesem Zweck anberaumten Mitgliederversammlung am Dienstag, 03.01.2017, haben wir beschlossen, den Verein nach 62 Jahren Bestehens aufzulösen.

Nach einem rapiden Mitgliederschwund in den letzten Jahren fühlen wir uns nicht mehr in der Lage, die anfallenden Arbeiten einer Karnevalssession, so wie sie bisher immer stattfand, zu bewältigen. Bei nur noch 23 Mitgliedern, davon 14 Frauen, und einem Altersdurchschnitt von 56 Jahren ist das nicht verwunderlich. Die zum Teil schweren Teile der Bühnendekoration transportieren und auf der Leiter bis fast unter die Decke der Halle zu klettern ist auch nicht jedermanns Sache. Eigentlich kann das nur noch einer in der Mannschaft. Das Heranschaffen und wieder Wegbringen der Stühle ist schon eine logistische Herkulesaufgabe obwohl sich das alles nicht so schwer anhört.

Auch die Besetzung der Vorstandsämter ist immer schwieriger geworden. Mit Mühe und Not haben wir die 5 direkten Vorstandsämter besetzen können, aber selbst für deren Vertreter fanden sich schon keine Leute mehr. Das Ausüben der Vorstandsämter ist durch oben und weiter unten genannte Probleme sowie auch durch veränderte und verschärfte behördliche Vorschriften erschwert worden und bringt manchen an seine Grenzen. Neben dieser ehrenamtlichen Tätigkeit gibt es ja schließlich auch noch ein Berufs-, Familien- und Freizeitleben.

Ein weiterer Grund ist auch die sinkende Besucherzahl unserer Veranstaltungen in den letzten Jahren. Obwohl wir den Eintrittspreis unserer Galasitzung fast gleich hielten und somit unter dem Preis, den die wirklich tollen Programme erforderten, kamen immer weniger Gäste. "Über Wasser gehalten" haben uns eigentlich immer wieder die Spenden unserer Senatoren, für die wir hier nochmals ganz herzlich "Danke" sagen.

Vor einigen Jahren hat auch der Karnevalszug von der Teilnehmerzahl her einen Absturz erlebt. In den letzten Jahren ist diese Zahl zwar konstant geblieben, aber immer weniger finden den Weg in die Halle zum "Abfeiern". So decken auch die Einnahmen nach dem Karnevalszug nicht mehr die Kosten.

Wenn wir die Damensitzungen nicht so erfolgreich gestaltet hätten, wären die finanziellen Grundlagen für den Verein schon viel früher zu Ende gegangen.

Im letzten November und Dezember schließlich haben wir dann auf Versammlungen über diese Probleme diskutiert und sind zu dem jetzigen Entschluss gekommen. Die gefällte Entscheidung ist uns allen sicherlich nicht leicht gefallen und mancher hatte eine heimliche Träne im Auge.

Die Galasitzung am 21. Januar und die Kindersitzung am 22. Januar werden wir noch wie angekündigt durchführen. Der Karnevalszug am Karnevalssonntag und das anschließende Karnevalstreiben in der Halle wird jedoch nicht mehr stattfinden. Die Zugteilnehmer, die im letzten Jahr teilgenommen haben, sind vorab schon telefonisch verständigt worden.

So schade diese Entscheidung jetzt auch ist, hoffen wir doch, dass wir bei allen in Scherpe-Bösch-Wenk mit Verständnis rechnen können.

DK

Weitere Meldungen:

24.12.2016, 14:29 Uhr: Gala- und Kindersitzung am 21. Januar 2017 und 22. Januar 2017
24.12.2016, 14:23 Uhr: Weihnachts- und Neujahrswünsche

Alle Meldungen aufblättern